Über uns

Wir sind ein Team unabhängiger Hamburger Bürger aus unterschiedlichen Berufsbereichen, das verschiedene Menschenrechtsaktivitäten in Hamburg und der Welt unterstützt.


Unsere Aufgabe sehen wir zum einen darin, für herausragende und aktuelle, teils auch kontroverse und kritische sowie noch unbekanntere oder schon fast vergessene Themen eine breitere Öffentlichkeit herzustellen, zu informieren und Interesse zu wecken und so auch den ein oder anderen Diskurs zu eröffnen. 

 

Veranstaltungen

In unsere Veranstaltungsreihe HIM Salon laden wir interessante Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen ein, die uns und unsere Gästen über Menschenrechte in den verschiedensten Kontexten nachhaltig informieren. Wir legen dabei viel Wert auf Qualität und eine angenehme und intime Atmosphäre, mit dem Ziel das direkte Gespräch zwischen den Gästen und mit den Experten zu fördern. So hatten wir unter anderem bereits zu Gast: Dr. Cyrill Nunn, deutscher Botschaft im Irak (HIM Salon 'Irak' 2019), Dr. Ben Wagner, Direktor des Privacy and Sustainable Computing Lab an der Wiener Universität (HIM Salon 'Künstliche Intelligenz und Menschenrechte', 2018), Prof. Dr. Rüdiger Frank, Professor an der Universität Wien und Vorstand des dortigen Instituts für Ostasien-Wissenschaften (HIM Salon 'Nordkorea', 2018), Fregattenkapitän Alexander Gottschalk, Pressesprecher der Marine (HIM Salon 'Deutsche Marine im Einsatz in Lybien', 2017).

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier.

 

Projekte

Wir als HIM unterstützen ausgewählte Projekte, deren Ziel es ist Menschenrechte zu fördern und zu stärken. Dabei übernimmt die Hamburger Initative für Menschenrechte stets eine Mentorenrolle und flankiert mit entsprechender Unterstützung durch Spenden, deren gezielte Akquisition, Öffentlichkeitsarbeit und mit Hilfe unseres weitreichenden Netzwerks sowie unserer Expertise den nachhaltigen Aufbau dieser Projektintiativen. Zu unseren Erfolgen gehört unter anderem das Projekt 'Studydock, Raum zum lernen' und der 'Hamburger Atlas für Flüchtlingshilfe'. Aktuell engagieren wir uns für das Projekt 'Bettermakers', einer Videoplattform auf der in Workshops durch Schüler und Schülerinnen entstandener audiovisueller Content zu unserem sozialem Miteinander, Gesellschaft und Politik sowie als Präventionsprojekt Themen gegen Radikalisierung und Extremismus zur Verfügung gestellt werden. Nach der erfolgreichen Implementierung, werden die Projekte vollständig in die jeweiligen Hände des Projektteams übergeben.

Mehr zu unseren Projekten erfahren Sie hier.

 

HIM Preis

Seit 2016 vergeben wir als Hamburger Initative für Menschenrechte jedes Jahr einen Preis für herausragendes Engagement im Bereich der Menschenrechte. Mehr zu unserem HIM Preis erfahren Sie hier.

 

Team


Hier stellt sich das HIM Team vor.

 

Coming soon ...

 

 

History


In den ersten Jahren haben wir das Hamburger Komitee von "Human Rights Watch“ aufgebaut und betrieben. In den Jahren 2012 und 2013 arbeiteten wir intensiv mit der „Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte“ zusammen, deren Vorsitzender satzungsgemäß der erste Bürgermeister der Stadt Hamburg ist. In diesem Rahmen haben wir zahlreiche Veranstaltungen mit Stipendiaten, wie der Autorin Lilia Perez aus Mexico, der Journalistin Tongam Rina aus Indien und der Schriftstellerin Rosa Yassin Hassan aus Syrien mit großer Resonanz durchgeführt. Mit Hilfe unserer Spender ist es gelungen, den Aufenthalt von Frau Hassan und ihrer Familie in Hamburg um ein Jahr zu verlängern, da sie nicht nach Syrien zurückkehren konnte. Den Dank an unsere Spender konnten wir mit einem Empfang im Gästehaus des Senats ausdrücken. Gemeinsam mit der „Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte“ haben wir auch die Ausstellung „Fünf mal Hamburg und zurück“ im Foyer des Hamburger Rathauses konzipiert und ermöglicht, in der die Geschichten von fünf Stipendiaten in eindrucksvoller Weise dargestellt wurden.

Im März 2016 haben wir den HIM-Preis zum ersten Mal verliehen. Er zeichnet seither herausragende nationale und internationale Projekte oder Organisationen aus. 

 

Presse


 

http://www.hamburg1.de/nachrichten/24368/Hamburger_Atlas_fuer_Fluechtlinge.html

http://www.taz.de/!158917/

http://www.hinzundkunzt.de/wer-hilft-da-eigentlich-wo/

http://www.welt.de/print/wams/hamburg/article145780578/Hoffnung-an-Bord.html